Gesundheit aus der Natur

Die Menschen unserer Zeit wissen meist nur sehr wenig über die heilenden Kräfte der Natur. Sie bietet unzählige rein natürliche Wege um Krankheiten und kleinere Leiden zu lindern oder zu heilen. Wir von Neuner’s haben hier für Sie verschiedene Tipps und Ratschläge, aus der reichen Erfahrung des Naturheilers Hans Neuner zusammengestellt, um Erkrankungen zu verstehen und den Körper mit natürlicher Unterstützung wieder in Einklang zu bringen. Entdecken Sie die Kraft der größten Apotheke der Welt – der Natur.

Die Nieren sind als eines der wichtigsten Ausscheidungsorgane von enormer Wichtigkeit für den Gesamtorganismus. Ihre Funktionstüchtigkeit zu erhalten, gehört zu den wichtigsten Aufgaben jedes Einzelnen. Die Hauptaufgabe der Nieren ist die Ausscheidung von Wasser und gelösten Eiweißstoffen aus der Blutbahn sowie die Eliminierung überschüssiger Salze und Säuren (Harnsäure). Die auszuscheidenden flüssigen Stoffe gelangen aus der Niere über die Harnleiter in die Blase und werden von dort aus dem Körper ausgeschieden. Da die Nieren also den Wasser-, Eiweiß-, Säure- und Salzhaushalt des Körpers regulieren, kommt es bei Erkrankungen oder Störungen der Nieren zu schwersten Erkrankungen, die oft gar nicht mit dieser Ursache in Verbindung gebracht und daher vielfach falsch behandelt werden.

 

Besonders anfällig sind die Nieren gegen Verkühlungen, Nässe, Infektionen, Eiterherde und Ernährungsfehler. Dies zeigt sich besonders bei eitrigen Entzündungen, unterdrückten Krankheiten und Infektionskrankheiten wie Scharlach, Masern und Mumps. Es kann dabei zu Stauungen in den Nieren kommen, wodurch der Harnabgang behindert wird. In der Folge kann es zu Entzündungen, Grieß- oder Steinbildung kommen. Auch Medikamentenmissbrauch und reichliches Einnehmen von Pulvern und Tabletten hat eine Ansammlung von Arsen, Phosphaten, Karbolsäure sowie Benzol zur Folge und bewirkt die Ablagerung von Sedimenten und Verstopfung der Nierentrichter. Durch Stauungen in den Nieren kommt es zu heftigen Kreuz- und Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Brechreiz, vermindertem Harnabgang, Fieber, Schwellungen der Augenlider, der Hand- und Fußgelenke, Völlegefühl im Bauch, zu Krämpfen und Koliken.

 

Bei Nierenschmerzen und Erkältungen der Niere helfen heiße Wickel mit Kamillen- der Schachtelhalmkrauttee. Gleichzeitig sollte warmer Hagebuttentee getrunken werden. Um ein Ansteigen des Blutdrucks und damit Kopfschmerzen vorzubeugen, sollte man kalte Kopfumschläge machen.

 

Bei Nierenentzündungen werden zwei Stunden lang Topfenauflagen auf die Nierengegend gemacht und anschließend vier Stunden lang Zwiebelscheiben aufgelegt, die vorher leicht angewärmt werden sollen, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Jede Stunde soll eine Tasse Schachtelhalmkrauttee getrunken werden. Bei Herzschwäche soll man mit Baldriantropfen das Herz unterstützen. In den meisten Fällen werden die Beschwerden nach wenigen Stunden abklingen.

 

Die Nierenbeckenentzündung entsteht meist durch Infektion bei Blasenentzündung und Harnleiterentzündung oder aber durch den Darm über die Lymphbahnen. Die Behandlung ist dieselbe wie vorher, jedoch wird der Ausgangspunkt (Blase, Harnleiter) ebenfalls in der gleichen Weise mitbehandelt.

 

Die chronische Nierenentzündung zeigt sich durch Appetitlosigkeit, Gedächtnisschwund, Müdigkeit, schlechten Mundgeruch, gedunsenes Gesicht, blasse Hautfarbe und Bluthochdruck. Dabei wird das Gewebe der Niere geschädigt und die Tätigkeit der Nieren vermindert.