Gesundheit aus der Natur

Die Menschen unserer Zeit wissen meist nur sehr wenig über die heilenden Kräfte der Natur. Sie bietet unzählige rein natürliche Wege um Krankheiten und kleinere Leiden zu lindern oder zu heilen. Wir von Neuner’s haben hier für Sie verschiedene Tipps und Ratschläge, aus der reichen Erfahrung des Naturheilers Hans Neuner zusammengestellt, um Erkrankungen zu verstehen und den Körper mit natürlicher Unterstützung wieder in Einklang zu bringen. Entdecken Sie die Kraft der größten Apotheke der Welt – der Natur.

Die Leber reguliert den Chemiehaushalt unseres Körpers und hat als größte, der zum Verdauungs- und Stoffwechselapparat gehörenden Drüsen, weit über 100 verschiedene Funktionen zu erfüllen. Die Bezeichnung „Chemische Fabrik des Körpers“ ist angesichts dessen wohl nicht übertrieben. Schädigungen der Leber haben Funktionsstörungen zur Folge, die sich auf den ganzen Körper verheerend auswirken können. Um derartigen Schädigungen vorzubeugen, muss auf die Zufuhr der richtigen Rohstoffe geachtet werden. Vergiftungen und unnötige Belastungen müssen verhindert werden und die Abfuhr von schädlichen Rückständen muss ebenso gewährleistet sein. Viele Menschen muten ihrem Körper ständig extreme Belastungen zu und wundern sich dann, wenn dieser streikt.

 

Ein besonderes Kapitel bei den Lebererkrankungen ist der Alkohol, neben anderen Organen sind besonders das Gehirn und die Leber durch ihn gefährdet. Er soll nicht nur, sondern muss bei allen Erkrankungen der Leber absolut gemieden werden. Um Leberleiden vorzubeugen, sollte auch der gesunde Mensch den Genuss von Alkohol einschränken. Eine immer unterschätzte Ursache von Leberstörungen ist das Tragen von zu enger Kleidung, insbesondere von Hosen, deren Gürtel viel zu eng um die Taille liegen. Dadurch wird die Leber abgeschnürt, doch bei Schmerzen wird oft die Ursache an anderer Stelle gesucht und die Behandlung bleibt erfolglos.

 

Bei Erkrankungen der Leber ist immer der Arzt dafür zuständig. Darüber hinaus gibt es jedoch eine Reihe von naturheilkundlichen Maßnahmen, die Erkrankungen vorbeugen oder auch erhebliche Linderungen bewirken können. Ableitend sind warme Salzwasserwickel auf die Lebergegend sowie Topfenwickel mit dicker Auflage, die bis zu 4 Stunden auf der Leber bleiben. Die Kräuter der Wahl sind bei Leberleiden Wermut, Schachtelhalmkraut, Löwenzahnwurzel, Schöllkraut, Bibernellwurzel sowie Schafgarbe, Pfefferminze und Zichoriblätter. Gesalzene Tomaten und Sauer- sowie Buttermilch sollten vermehrt genossen werden. Alle Leberkuren sind durch eine entsprechende Leberdiät zu unterstützen.

 

In einer Leberdiät sollten fett- und eiweißreiche Speisen gemieden werden das heißt, Fleisch, Mehlspeisen, Wurst, Geräuchertes, Vollmilch, Eier und blähende Speisen nur selten auf den Tisch kommen zu lassen. Dagegen müsste wesentlich mehr Rohkost gegessen werden, frisches Obst, Gemüse, Blattgrün und Säfte.