Gesundheit aus der Natur

Die Menschen unserer Zeit wissen meist nur sehr wenig über die heilenden Kräfte der Natur. Sie bietet unzählige rein natürliche Wege um Krankheiten und kleinere Leiden zu lindern oder zu heilen. Wir von Neuner’s haben hier für Sie verschiedene Tipps und Ratschläge, aus der reichen Erfahrung des Naturheilers Hans Neuner zusammengestellt, um Erkrankungen zu verstehen und den Körper mit natürlicher Unterstützung wieder in Einklang zu bringen. Entdecken Sie die Kraft der größten Apotheke der Welt – der Natur.

Wie bei vielen anderen krankhaften Zuständen, sind auch bei Kopfschmerzen die möglichen Ursachen sehr vielfältig. Sie sind oft nur das Symptom einer ganz anderen Krankheit. Die erste Maßnahme gegen Kopfschmerzen ist (natürlich neben der Behandlung der eigentlichen Ursache) die Ableitung über die Haut, den Darm und die Gliedmaßen. Dazu macht man kalte Umschläge auf die Stirne oder den Nacken. Auch das Auflegen roher Kartoffelscheiben wirkt ableitend, was jedoch bei schlaggefährdeten Menschen nicht zu empfehlen ist. Lindernd wirken auch kurze, kalte Unterarmbäder und ableitende Fußbäder in Form von Unterschenkelgüssen oder auch abendliche warme Fußbäder (10 Minuten) mit einem Zusatz von je zwei Esslöffeln Salz und Essig. Der gefürchtete einseitige Kopfschmerz (Migräne) hat seine Ursache meist in einer verschobenen Halswirbelsäule und kann wirksam nur durch eine chiropraktische Behandlung bekämpft werden. Vorbeugend sind hier natürlich chiropraktische Gymnastikübungen zu empfehlen. Dabei lässt man den Kopf abwechselnd nach rechts und nach links kreisen, dreht den Kopf immer wieder stark nach hinten und beugt ihn nach vorne. Auch sollen bei diesen täglichen Übungen die Arme immer wieder gestreckt werden.

 

Als lindernde Kräuter sind bei Migräne Anserine, Minze und Johanniskraut bekannt. Bei Kopfschmerzen im Allgemeinen haben sich immer wieder Lavendel, Pfefferminze, Thymian, Johanniskraut und Waldmeister bewährt. Sind die oberen Luftwege verlegt, ist das 5 bis 6 Minuten lange Inhalieren mit Tee aus Holunderblättern, Kamille und einem Zusatz von 1 bis 2 Tropfen Latschenkiefernöl zweckmäßig, weil die Atemwege dadurch frei werden. Nach dem Inhalieren soll der Kopf mit einem warmen Tuch eingehüllt werden und der Raum längere Zeit hindurch nicht verlassen werden, um einer Erkältung vorzubeugen.

 

Ist die Ursache der Schmerzen in der Überanstrengungen von an sich schon etwas schwachen Augen zu suchen, sollte täglich dreimal (morgens, mittags, abends) Augentrosttee getrunken werden. Ungemein kann man die Augen stärken, wenn man sie auch mit diesem Tee auswäscht. Sind die Mandeln am Kopfweh schuld, ist das Gurgeln (morgens und abends) mit Kamillen- oder Salbeitee unter Zusatz von einigen Tropfen Zitronensaft oder Gurgeln mit einigen Tropfen Arnikaessenz zu empfehlen.

 

Bei Kopfschmerzen durch einen verdorbenen Magen hilft Wermut, der nicht nur die Kopfschmerzen, sondern auch die Magenbeschwerden verscheucht. Kommt es zu übermäßigem Alkoholgenuss, sind am nächsten Tag die Auswirkungen äußerst unangenehm spürbar. In diesen Fällen wird durch einen Lebertee nicht nur die Leber entgiftet, sondern auch die Kopfschmerzen werden innerhalb weniger Stunden völlig verschwinden. Günstig ist auch die Wirkung von Milch, insbesondere von Buttermilch und saurer Milch.

 

Wer häufig unter Kopfschmerzen leidet, muss selbstverständlich unbedingt den Arzt aufsuchen, der die Ursache ergründen und Abhilfe schaffen wird. Darüber hinaus sollte man jedoch möglichst wenig Fleisch, keine Mehlspeisen, kein Kohlgemüse, keine Hülsenfrüchte, Tomaten und blähenden Speisen zu sich nehmen. Rohkost ist besonders zu empfehlen.