Gesundheit aus der Natur

Die Menschen unserer Zeit wissen meist nur sehr wenig über die heilenden Kräfte der Natur. Sie bietet unzählige rein natürliche Wege um Krankheiten und kleinere Leiden zu lindern oder zu heilen. Wir von Neuner’s haben hier für Sie verschiedene Tipps und Ratschläge, aus der reichen Erfahrung des Naturheilers Hans Neuner zusammengestellt, um Erkrankungen zu verstehen und den Körper mit natürlicher Unterstützung wieder in Einklang zu bringen. Entdecken Sie die Kraft der größten Apotheke der Welt – der Natur.

Gelbsucht ist eigentlich keine Krankheit, sondern das Symptom einer Gallen-Leber-Erkrankung. Wenn der Abfluss der Galle behindert ist, durch Verstopfung der Gallenwege, durch Gallensteine oder organische Lebererkrankungen oder Unterleibsgeschwülste, gelangen die Gallenstoffe in den Blutstrom, wodurch der ganze Körper von Gallenfarbstoffen überflutet wird. Deshalb kommt es zu der bekannten Gelbfärbung der Haut, die in schwachen Stadien oder Erscheinungsformen manchmal auch nur im Augapfel erkennbar ist. Allgemeine Schwächezustände, unangenehme Übelkeit und Ekel vor Fett und Fleisch kennzeichnen oft den Krankheitsbeginn. Auffallend ist auch die niedergedrückte Stimmung der an Gelbsucht Leidenden, zumindest im Anfangsstadium.

 

Das Wichtigste nach Erkennen der Krankheit ist Bettruhe. Drei Tage lang sollte nichts anderes gegessen werden als gebähtes Weißbrot oder Zwieback mit Kamillentee. Es sollten Tees wie Neuner’s Lebertee Nr. 17 oder Haustee getrunken werden und danach leichte Kost gegessen werden wie passiertes Wurzelgemüse, gedünstete Äpfel, Topfenspeisen oder leichte Gewürzsuppen. Heilende Kräuter bei Gelbsucht sind Berberitzenwurzeln, Bitterklee, Pfefferminze, Wermut, Kamille, Johanniskraut und Löwenzahn.

 

Sehr wichtig ist es Aufregungen, Ärger und dergleichen zu vermeiden. Leberkranke bedürfen einer besonders liebevollen Pflege, nicht nur manueller sondern vor allem seelischer, da eine schlechte seelische Verfassung den Krankheitsverlauf sehr negativ beeinflussen würde. In den meisten Fällen wird das Krankenlager mindestens sieben bis acht Wochen dauern und auch danach darf der Betroffene nicht sofort wieder zu arbeiten beginnen. Mindestens ein Jahr lang darf kein Alkohol getrunken werden und auch fette Speisen, Bohnenkaffee, Vollmilch, Eier und frisches Brot sollte man vorerst vom Speisezettel streichen. Ableitung von Giftstoffen über die Haut darf auf keinen Fall übersehen werden. Sie geschieht über Abreibungen, Heublumen Vollbäder oder auch etwa 6 Stunden dauernde Lehmbäder sowie Ganzkörperwickel mit Lehm.