Gesundheit aus der Natur

Die Menschen unserer Zeit wissen meist nur sehr wenig über die heilenden Kräfte der Natur. Sie bietet unzählige rein natürliche Wege um Krankheiten und kleinere Leiden zu lindern oder zu heilen. Wir von Neuner’s haben hier für Sie verschiedene Tipps und Ratschläge, aus der reichen Erfahrung des Naturheilers Hans Neuner zusammengestellt, um Erkrankungen zu verstehen und den Körper mit natürlicher Unterstützung wieder in Einklang zu bringen. Entdecken Sie die Kraft der größten Apotheke der Welt – der Natur.

Diese kann ererbt oder angeboren sein (was nicht dasselbe ist) oder akut auftreten. Als Zuckerkrankheit wird eine Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Dadurch wird der Traubenzuckergehalt im Blut und der Stoffwechsel nicht mehr ausreichend gesteuert, was ein Absinken der Insulinbildung in der Bauchspeicheldrüse zur Folge hat. Außer Leber, Galle, Herz und Verdauungsorganen haben jedoch auch psychische Ursachen erheblichen Anteil an dieser schweren Erkrankung. Schockwirkungen und unterdrückte Gemütszustände spielen dabei eine große Rolle. Deshalb muss bei einer Behandlung auch darauf Bedacht genommen werden.

 

Neben der ärztlichen Behandlung sind entsprechende Tees unbedingt anzuwenden, da Tees auf natürliche Weise wirken und eine andere Behandlung weder stören noch nachteilig beeinflussen. Zu empfehlen sind hier Tausendguldenkraut, Bohnenschoten, Heidelbeerblättern, Erdbeerblättern, Ringelblumen, Meisterwurz und Wacholderbeere. Auch das regelmäßige Trinken von Kefir-Milch wirkt sich beim Diabetiker sehr vorteilhaft aus. Wenn auch Alkohol für Zuckerkranke an sich verboten ist, so soll doch nicht unerwähnt bleiben, dass ein tägliches Stamperl Meisterwurzschnaps aus dem Tiroler Zillertal, Krautschnaps aus der Tiroler Wildschönau oder auch etwas saurer Weißwein sehr positive Wirkungen zeitigen kann. Besonders vorteilhaft ist das Essen von rohem Sauerkraut sowie ein Glas Sauerkrautwasser am Abend (Diabetikersekt). Sehr bekömmlich und zu empfehlen ist auch nachmittags ein mit Paprikaschoten und Butter belegtes Knäckebrot. Von großer Wichtigkeit ist eine Kreislauf- und Reiztherapie durch Trockenbürstungen am ganzen Körper und viel Bewegung in frischer Luft. Aufregungen, Nachtarbeit, Schlafunterbrechung, Lärm und Fernsehen sollten vermieden werden. Zu meiden sind außerdem Süßigkeiten, Zucker, Weißbrot, Mehlspeisen, Bohnenkaffee, Schwarztee und, wie schon erwähnt, Alkohol, insbesondere Bier.